Kostenübernahme

Privatversicherte/Beihilfe

Bei Privatversicherten bzw. Beihilfe werden in der Regel die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung bei einem approbierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten übernommen – in welchem Ausmaß ist abhängig von der jeweiligen Krankenversicherung und dem entsprechenden Vertrag. Bitte erkundigen Sie sich hierzu bereits vorab bei Ihrer Versicherung. Die Gebühren für eine ambulante Psychotherapie orientieren sich an der Gebührenordnung für psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten (GOP).

Wenn ein 16-jähriger Jugendlicher gemeinsam mit seinen Eltern in der Privaten Krankenversicherung und über die Beihilfe versichert ist, kann nur der Hauptversicherte den Antrag auf Übernahme der Kosten der Psychotherapie stellen.

 

Für Selbstzahler

Selbstverständlich kann eine Verhaltenstherapie auch selbst finanziert werden, z. B. wenn die Krankenversicherung die Kosten nicht oder nicht mehr übernimmt.


Für gesetzlich Versicherte

Die Gesamtzahl an kassenärztlichen Zulassungen ist in jedem Bundesland beschränkt, sodass nicht jeder approbierte Psychotherapeut eine Kassenzulassung erhält. Da der Bedarf an Psychotherapie jedoch sehr hoch ist und viele kassenärztlich niedergelassene Psychotherapeuten lange Wartelisten führen, gibt es die Möglichkeit, über das „Verfahren der Kostenerstattung Psychotherapie“ auch bei approbierten Psychotherapeuten mit Privatpraxis Leistungen in Anspruch zu nehmen und mit der gesetzlichen Krankenkasse abzurechnen.

Wenn Sie also innerhalb einer angemessenen Wartezeit (bei Kinder- und Jugendlichen 6 Wochen (s.u.) und nach einer erfolglosen Suche keinen Therapieplatz bei einer Psychotherapeutin oder einem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung finden, können Sie eine Therapie auch bei approbierten Psychotherapeuten mit Privatpraxis beginnen. Ihre Krankenversicherung ist gesetzlich verpflichtet, Ihnen bei dringendem Bedarf zeit- und wohnortsnah einen Therapieplatz zu verschaffen. Kann Ihre Krankenkasse diesem Auftrag nicht nachkommen, dürfen Sie sich selbst diese Leistung nach den oben beschriebenen Bedingungen beschaffen. 

„Ihre Krankenkasse ist nach § 13 Absatz 3 SGB V gesetzlich dazu verpflichtet, die Kosten für diese Leistung zu übernehmen. Kinder und Jugendliche müssen laut einem Vergleich des Bundessozialgerichts bei einer behandlungsbedürftigen Erkrankung nicht länger als sechs Wochen auf einen Psychotherapieplatz warten (vgl. BSG Az. 6 RKa 15/97).“ 


Ablauf

Ablauf, wenn Sie bzw. ihr Kind in der gesetzlichen Krankenkasse sind und zeitnah keinen kassenzugelassenen Psychotherapeuten finden, der ihr Kind behandeln kann (weitergehende Informationen und sämtliche benötigten Formulare zu folgenden zusammengefassten Informationen, finden Sie hier).

  •  Termin in einer psychotherapeutischen Sprechstunde (Erstgespräch) vereinbaren
  •  Protokoll der vergeblichen Suche nach einem zugelassenen Psychotherapeuten anfertigen (mind. 5-10 Kolleg/ Innen     dokumentieren)
  •  Bescheinigung: Privatpraxis kann Behandlung übernehmen
  •  Antrag an die Krankenkasse